24-Stunden-Ausbildung „Hochwasserschutz und Deichverteidigung“

Sandsäcke füllen, palettieren, transportieren, verbauen

Magdeburg. Vom 16.-17.06.2018 nahmen alle elf Ortsverbände des Regionalbereiches Magdeburg an einer gemeinsamen Ausbildung zum Thema Hochwasserschutz und Deichverteidigung teil. Gleichzeitig wurde das Konzept der Stadt Magdeburg für den Betrieb eines Sandsackfüllplatzes einem Tauglichkeitstest unterzogen. Vom Befüllen der Sandsäcke, dem fachgerechten Verladen bis hin zum Bau von Auflast, Notdeich und Quellkaden frischten die Beteiligten ihr vorhandenes Wissen auf und lernten Neuerungen kennen.

Mehr als 200 Personen zählte die Führungsstelle des Ortsverbandes Magdeburg zum Abschluss der Maßnahme. Neben dem Organisationsteam, Ausbildern und geladenen Gästen waren 145 Helferinnen und Helfer des technischen Hilfswerkes und Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Region, der Johanniter Unfallhilfe und dem Deutschen Roten Kreuz auf dem Platz.

Um ein gutes Gelingen und den reibungslosen Ablauf der Ausbildung zu gewährleisten, wurden Fahrzeuge und Technik aus dem gesamten Regionalbereich zusammengezogen. So stellte der Ortsverband Halberstadt seinen Radlader für den Transport von Sand und Sandsäcke zur Verfügung. 24 Stunden Ausbildung bedeutet auch Ausbildung in der Nacht und so stellten die Fachgruppen Beleuchtung der Ortsverbände Haldensleben, Oschersleben und Staßfurt die notwendige Ausleuchtung der einzelnen Stationen sicher. Für die Verpflegung während der gesamten Ausbildung war der Ortsverband Burg zuständig.

Die Ausbildungsmaßnahme war eine gute Gelegenheit, um den Ortsbeauftragten des Ortsverbandes Magdeburg Falk Lepie für sein Engagement und Einsatz zu ehren. Unser Landesbeauftragte Herr Sebastian Gold überreichte Herrn Lepie das Helferzeichen in Gold mit Kranz.

Auch in Zukunft sollen gemeinsame Ausbildungsmaßnahmen durchgeführt werden, um ein fachlich fundiertes Wissen zu vermitteln und den Zusammenhalt im THW zu fördern.

Bericht:  Susan Bernt;  Fotos:  Sandra Pampus

Die Bildrechte liegen beim THW. Die Weiterverwendung der Fotos und Texte für eine Veröffentlichung über das THW sind unter Angabe der Quelle gestattet.